Über Toni Hinck

 

1963 in Cuxhaven geboren, hat Heike Leidecker, alias "Toni Hinck", erst 2013 den Schritt zur Veröffentlichung ihrer Kunstwerke gewagt. Wichtig war dafür immer wieder ihre Großtante Toni Hinck, die sich 1929 als alleinstehende Frau mit ihrem Koffer voller Mut, Kraft und Zuversicht auf den Weg nach Amerika gemacht hat. Es war ein Weg in eine ungewisse Zukunft, den sie mit dem festen Glauben gegangen ist, dass alles seinen guten Sinn hat. Sie hat ihr den Anstoß zum genauen Hinsehen gegeben. Das war wichtig fürs Malen und noch wichtiger im Umgang mit allem was uns anvertraut ist.

 

 Deshalb hat Heike Leidecker den Namen Toni Hinck als Künstlernamen angenommen und den Koffer als Symbol für Aufbruch und Kraft ins Logo aufgenommen.

 

 

Ein Leben ohne Farben war für „Toni Hinck“ nicht vorstellbar. Das Blau des Himmels, das Quietschgelb der Zitronen oder das Rot der Geranien lösten in ihr das aus, was schließlich in ihren absichtslos angelegten Bildern zum Ausdruck gekommen ist.

 

 „Toni Hinck“ folgte stets ihrer Intuition und ließ die Bilder entstehen wie bei Picasso, der sagte „Ein Bild ist nicht von vornherein fertig ausgedacht und festgelegt. Während man daran arbeitet, verändert es sich in dem gleichen Maße wie die Gedanken. Und wenn es fertig ist, verändert es sich immer weiter, entsprechend der jeweiligen Gemütsverfassung desjenigen, der es gerade betrachtet...“

 

….das macht die Kunst aus. Kunst muss von innen kommen und die Seele berühren! Erklären musste Toni Hinck die Bilder nicht. Das Gemalte bedarf keiner Erklärung wie man auch den Gesang der Vögel nicht erklären muss.

 

“I don‘t want to be an artist, I just want to be happy.

 

 

 

Heike Leidecker, alias Toni Hinck, verstarb am 27. Januar 2019.